Beraten.
Planen.
Steuern.

Rapp

Beraten.
Planen.
Steuern.

Zur Startseite

öV besteht Bewährungsprobe an Ski-WM 2017

Auch am 'Super Sunday' mit über 40'000 Zuschauern bewährte sich das von Rapp geplante Konzept für den öffentlichen Verkehr.   

Fans am Abfahrts-Sonntag (Copyright: Ski WM St. Moritz 2017)
Fans am Abfahrts-Sonntag (Copyright: Ski WM St. Moritz 2017)

Im Vorfeld der FIS Alpinen Ski WM St. Moritz 2017 hatte Rapp aufgrund der erwarteten Zuschauerzahlen eine öV-Nachfrageanalyse erstellt und auf dieser Basis das öV-Zusatzangebot im öffentlichen Regionalverkehr geplant. Die Umsetzung erfolgte durch den regionalen Busbetreiber Engadinbus.

Das Konzept für das ÖV-Zusatzangebot auf den Hauptzufahrtsachsen ergänzend zu den kostenlosen Shuttle-Bussen zwischen den Grossparkplätzen Champfèr und Celerina und St. Moritz Dorf hat sich bewährt. Auch am 'Super Sunday' mit über 40'000 Zuschauern lief der Verkehr insgesamt sehr gut; auch wenn aufgrund der hohen Nachfragespitzen insbesondere auf der Ringlinie Wartezeiten in Kauf zu nehmen waren.

"Mit dem ÖV-Zusatzangebot, dem Shuttleverkehr und der Ringlinie kam es praktisch zu keinen Behinderungen," meint dazu Andi Cortesi, Leiter Betrieb bei Engadinbus.
Erst am Sonntagnachmittag führte zusätzliche Zuschaueraufkommen durch das White Turf-Pferderennen zwischen Silvaplana und Punt Muragl zu einer vorübergehenden Verkehrsüberlastung.

© Rapp AG Basel